aperture

LICHT FILTERN | LICHT FOKUSSIEREN | LICHT PROGRAMMIEREN

Ziel der Aufgabe ist es, eine Rauminstallation im Maßstab 1:1 zu erstellen. Dabei soll das einfallende Tageslicht im Foyer der Hochschule geändert, gelenkt und manipuliert werden. Es sollen besondere Lichtqualitäten im Raum erzeugt werden. Als Material steht Wellpappe zur Verfügung.

Durch Schichten von Pappen erreichen wir bestimmte Abstände zur Lichtquelle und erzeugen damit auf den verschiedenen Ebenen unterschiedliche Lichtintensitäten. Unsere Idee war es, ein dreidimensionales Objekt zu schaffen, indem wir die einzelnen “Seiten“ des Objekts unterschiedlich beleuchten. Bei dem Objekt haben wir uns für einen Würfel entschieden, der durch drei verschiedenen Lichteinfälle vom zweidimensionalen zu einem optisch dreidimensionalen Objekt wird. Unsere drei Lichteinfälle sind der direkte, der indirekte und blockierte Lichteinfall. Wichtig für die Umsetzung unserer Idee war es, eine gleichmäßige Lichtquelle zu schaffen, indem wir das Tageslicht mit Hilfe von Transparentpapier gefiltert haben.

Wie geplant konnten wir den gewünschten Effekt erzielen. Die Rauminstallation fängt das Tageslicht und lenkt es auf die verschiedenen Ebenen. Der Betrachter wird durch ein einfaches Prinzip getäuscht. Je nach Position und Blickwinkel verschwindet das geplante Bild, das nur bei direkter, frontaler Betrachtung überzeugend wirkt.

Link zum:

MAKK+ BUCH